| 20:27 Uhr

Fakten zur Wahl
Wie die Briten wählen – und was das bedeutet

London. Die Briten wählen am Donnerstag ein neues Parlament. Es ist eine Entscheidung über die Zukunft der Regierung – und der Bre­xit-Frage. Die wichtigsten Fakten: dpa/red

Wann gibt es ein Ergebnis?

Die Wahllokale sind von 8 bis 23 Uhr geöffnet. Unmittelbar danach wird eine Prognose veröffentlicht. Die Ergebnisse werden für jeden Wahlkreis einzeln bekanntgegeben, die Auszählung dürfte sich bis in die Morgenstunden hinziehen. Mit einem offiziellen Endergebnis ist erst im Laufe des Freitags zu rechnen.



Wie wird gewählt?

Nach relativem Mehrheitswahlrecht. Ins Parlament zieht nur der Kandidat mit den meisten Stimmen pro Wahlkreis. Die übrigen Stimmen verfallen. Das System bevorzugt die großen Parteien – Tories und Labour. Die Mehrheit liegt bei 326 Sitzen. Weil aber der Parlamentspräsident und seine Vizes nicht abstimmen und die nordirische Sinn Fein ihre Sitze traditionell nicht einnimmt, liegt sie faktisch bei etwa 320.

Wie geht es dann weiter?

Bei klaren Mehrheitsverhältnissen beauftragt Königin Elizabeth II. den Wahlsieger mit der Bildung einer Regierung. Sollte es keine klare Mehrheit geben („hung parliament“), muss es zuvor Verhandlungen über eine Koalition oder die Duldung einer Minderheitsregierung geben.

Was bedeutet das Ergebnis für den EU-Austritt?

Gewinnt Johnson, will er das Parlament noch vor Weihnachten über seinen Brexit-Deal mit der EU abstimmen lassen und am 31. Januar austreten. Corbyn will binnen drei Monaten neu verhandeln und den Deal sechs Monate später den Briten per Referendum vorlegen – die Alternative wäre ein Verbleib in der EU.