| 23:16 Uhr

Wieder tiefrote Bilanz bei Air Berlin erwartet

Berlin. Die seit Jahren angeschlagene Fluggesellschaft Air Berlin legt heute aktuelle Geschäftszahlen vor. Der neue Chef Thomas Winkelmann will dabei gleich zwei Berichte präsentieren: den für das Jahr 2016 und den für die ersten drei Monate des laufenden Jahres. Es wird erwartet, dass Winkelmann nach einem knappen Vierteljahr im Amt schonungslos die wirtschaftliche Lage der deutschen Nummer zwei schildert. Sie hatte schon 2015 einen Verlust von 447 Millionen Euro gemacht. Auch 2016 dürfte mit roten Zahlen zu Ende gegangen sein, denn bis September stand unterm Strich schon ein Minus von 317 Millionen Euro. Agentur

Die seit Jahren angeschlagene Fluggesellschaft Air Berlin legt heute aktuelle Geschäftszahlen vor. Der neue Chef Thomas Winkelmann will dabei gleich zwei Berichte präsentieren: den für das Jahr 2016 und den für die ersten drei Monate des laufenden Jahres. Es wird erwartet, dass Winkelmann nach einem knappen Vierteljahr im Amt schonungslos die wirtschaftliche Lage der deutschen Nummer zwei schildert. Sie hatte schon 2015 einen Verlust von 447 Millionen Euro gemacht. Auch 2016 dürfte mit roten Zahlen zu Ende gegangen sein, denn bis September stand unterm Strich schon ein Minus von 317 Millionen Euro.

Bislang hat die arabische Airline Etihad mit millionenschweren Finanzspritzen verhindert, dass ihre Minderheitenbeteiligung Air Berlin zahlungsunfähig wird. Es stellt sich aber die Frage, wie das Unternehmen weiter bestehen kann. Im Gespräch sind ein Verkauf an einen ausländischen Investor oder eine weitere Annäherung an die Lufthansa.