| 00:44 Uhr

Werbung für rezeptpflichtige Medikamente bleibt wohl verboten

Hamburg. Für verschreibungspflichtige Medikamente dürfen die Hersteller wohl auch in Zukunft nicht im Fernsehen, Radio oder in Zeitschriften und Zeitungen werben

Hamburg. Für verschreibungspflichtige Medikamente dürfen die Hersteller wohl auch in Zukunft nicht im Fernsehen, Radio oder in Zeitschriften und Zeitungen werben. EU-Gesundheitskommissar John Dalli (Foto: dpa) wolle die breitenwirksame Werbung für Medikamente auf Rezept auch weiterhin verbieten, berichtete die "Financial Times Deutschland" unter Berufung auf einen neuen Gesetzesvorschlag des Kommissars. Die Kommission werde darüber voraussichtlich am heutigen Dienstag in Brüssel entscheiden.Der ehemalige EU-Kommissar Günter Verheugen (SPD) hatte 2008 Pläne für ein Gesetz vorgelegt, das den Herstellern erlauben sollte, sich mit sogenannten Patienten-Informationen direkt an ihre potenziellen Kunden zu richten. Dagegen waren Mitgliedstaaten und das EU-Parlament, Mediziner und Verbraucherschützer Sturm gelaufen.

Die Patienten sollen dennoch bessere und leicht verständliche Informationen über Nutzen und Risiken von Medikamenten erhalten. Die Hersteller sollen laut dem von der "Financial Times Deutschland" zitierten Gesetzentwurf den Patienten im Internet Broschüren und Antworten auf häufig gestellte Fragen zur Verfügung stellen dürfen. Derzeit dürfen sie nur die Original-Verpackung und die oftmals schwer verständlichen Beipackzettel ins Netz stellen.

Die Informationen der Arzneimittel-Hersteller sollen aber von den nationalen Gesundheitsbehörden oder der EU-Arzneimittelbehörde in Brüssel genehmigt werden. afp