| 00:25 Uhr

Weitere Tarifgespräche im rheinland-pfälzischen Einzelhandel

Mainz. Nach der Tarifeinigung im nordrhein-westfälischen Einzelhandel werden heute auch die Tarifgespräche für die rund 100 000 Beschäftigten in Rheinland-Pfalz fortgesetzt. Gestern hatte sich eine Einigung abgezeichnet

Mainz. Nach der Tarifeinigung im nordrhein-westfälischen Einzelhandel werden heute auch die Tarifgespräche für die rund 100 000 Beschäftigten in Rheinland-Pfalz fortgesetzt. Gestern hatte sich eine Einigung abgezeichnet. So hatte der Hauptgeschäftsführer des Einzelhandelsverbandes Rheinland-Pfalz, Hanno Scherer, gesagt, er könne sich vorstellen, dass sich die Tarifparteien auf der Basis des nordrhein-westfälischen Abschlusses einigen könnten. Er könne aber der Entscheidung seiner Tarifkommission nicht vorgreifen. Die Gewerkschaft Verdi hatte ebenfalls erklärt, es sei denkbar, dass auf der Grundlage dieser Einigung ein Abschluss erzielt wird. Für Nordrhein-Westfalen hatten die Tarifpartner in der Nacht zu Donnerstag einen Abschluss erreicht, der Vorbild für die übrigen Tarifbezirke sein sollte. Danach bekommen die Beschäftigten nach vier Monaten ohne Erhöhung zum 1. September zwei Prozent mehr Geld. Zum 1. September 2010 folgt eine Anhebung um 1,5 Prozent. Hinzu kommen 150 Euro Einmalzahlung sowie 150 Euro zur Altersvorsorge oder als Warengutschein. Der Vertrag läuft zwei Jahre bis 30. April 2011.Im Saarland einigten sich gestern Gewerkschaft und Arbeitgeber in der vierten Verhandlungsrunde auf einen neuen Tarifvertrag und übernahmen dabei den in der vergangenen Woche in Nordrhein-Westfalen erzielten Abschluss. Die Gewerkschaft hatte zu Beginn der Verhandlungen noch 6,5 Prozent mehr Geld, mindestens aber 135 Euro gefordert. Angesichts der wirtschaftlichen Lage könne sich das Ergebnis aber durchaus "sehen lassen", sagte Verdi-Verhandlungsführerin Stefanie Nutzenberger. Der Abschluss bedeute nach mehreren Jahren erstmals wieder eine reale Einkommenssteigerung für die Beschäftigten. dpa