| 23:31 Uhr

Weitere Klage um Anfänge von Facebook eingereicht

New York. Die Anfänge des Onlinenetzwerks Facebook beschäftigen in einem weiteren Fall die US-Justiz. Der Geschäftsmann Paul Ceglia reichte gestern neue Beweismittel in einer Klage gegen Facebook-Gründer Mark Zuckerberg ein, in der er Anspruch auf die Hälfte von dessen Anteil an dem milliardenschweren Unternehmen erhebt

New York. Die Anfänge des Onlinenetzwerks Facebook beschäftigen in einem weiteren Fall die US-Justiz. Der Geschäftsmann Paul Ceglia reichte gestern neue Beweismittel in einer Klage gegen Facebook-Gründer Mark Zuckerberg ein, in der er Anspruch auf die Hälfte von dessen Anteil an dem milliardenschweren Unternehmen erhebt. Facebook weist das Vorgehen Ceglias als "betrügerisch" zurück. Der Klageschrift Ceglias zufolge verpflichtete sich Zuckerberg im April 2003 in einem Vertrag, bis zum 1. Januar 2004 für 2000 Dollar eine Internetseite mit dem Namen "The Face Book" zu entwickeln. Ceglia sei mit 50 Prozent beteiligt gewesen, dann habe ihn Zuckerberg aber übergangen. Ceglia hatte die Klage bereits 2010 eingereicht. Nun präsentierte er einen E-Mail-Austausch mit Zuckerberg, der seine Ansprüche belegen soll. "Dies ist ein betrügerischer Prozess eines verurteilten Betrügers und wir freuen uns darauf, uns vor Gericht zu verteidigen", erklärten dagegen die Facebook-Anwälte. afp