| 22:27 Uhr

Weise sieht Staatshilfen für Autobranche skeptisch

Weise sieht Staatshilfen für Autobranche skeptisch Frankfurt/Main/Nürnberg. Der Chef der Bundesagentur für Arbeit, Frank-Jürgen Weise, beurteilt mögliche staatliche Hilfen für die Autobranche skeptisch. Er sehe nicht, dass in den kommenden Jahren in der Branche Jobs in Deutschland entstehen, sagte er "HR-Info"

Weise sieht Staatshilfen für Autobranche skeptischFrankfurt/Main/Nürnberg. Der Chef der Bundesagentur für Arbeit, Frank-Jürgen Weise, beurteilt mögliche staatliche Hilfen für die Autobranche skeptisch. Er sehe nicht, dass in den kommenden Jahren in der Branche Jobs in Deutschland entstehen, sagte er "HR-Info". Hilfen für die Autoindustrie seien nur im Einzelfall vertretbar, "etwa als Strukturhilfe in einer besonders stark betroffenen Region". dpaBahn verbessert mit mehr Personal den Service Berlin. Die Bahn will mit zusätzlichem Personal ihren Service in den Zügen verbessern. Nach Angaben der Gewerkschaften Transnet und GDBA vom Freitag wird die Bahn noch in diesem Jahr 226 neue Mitarbeiter im Bordservice und Zugbegleitdienst einstellen. Die Gewerkschaften werten dies als Reaktion auf die massiven Proteste zu der Personalsituation in den Fernzügen. Die Bahn bestätigte die Zahl unterdessen nicht. Das Bordkonzept sei entsprechend den Vereinbarungen des Tarifvertrages angepasst worden, sagte ein Konzernsprecher lediglich dazu. dpa