| 23:41 Uhr

9500 Besucher bei Reisemesse
Urlaubsstimmung am Flughafen Ensheim

An den Schaltern der Reiseveranstalter war einiges los. So manche buchten gleich auf der Messe am Saarbrücker Flughafen ihren Urlaub.
An den Schaltern der Reiseveranstalter war einiges los. So manche buchten gleich auf der Messe am Saarbrücker Flughafen ihren Urlaub. FOTO: BeckerBredel
Saarbrücken. Die Messe „SNC Reisezeit“ hat rund 9500 Besucher an den Saarbrücker Flughafen gelockt. Das Angebot war größer als in den Vorjahren. Von Lothar Warscheid

Es war zwar erst die dritte Auflage der Tourismusmesse am Saarbrücker Flughafen, die an diesem Wochenende stattfand. Doch die „SNC Reisezeitzeit“ konnte schon mit einem Jubiläum aufwarten. Das Bayerische Pilgerbüro fliegt in diesem Jahr zum 25. Mal von Saarbrücken nach Lourdes. „Am 14. September starten wir ab Ensheim“, sagt Verkaufschefin Heidi Ritter. Dass dieser Flug seit einem Vierteljahrhundert zum festen Angebot des Pilger- und Studienreise-Veranstalters gehört, „ist der stabilen Nachfrage aus der Region gedankt“, sagt Ritter. Sie offerierte an ihrem Messestand das gesamte Programm des Bayerischen Pilgerbüros, das zahlreiche Reisen mit christlichem Hintergrund umfasst.

Das Büro war einer von 46 Ausstellern, die sich am Saar-Airport präsentierten, um die Reiselust der rund 9500 Besucher zu wecken. Vor einem Jahr waren es 8000. Das Spektrum umfasste Reisebüros, Veranstalter, Hotelketten, aber auch Fluggesellschaften und Kreuzfahrt-Unternehmen.

Schon vor der offiziellen Eröffnung der Reisemesse brachte der Musiker Héctor Zamora die Besucher mit seiner Gitarre in Urlaubsstimmung. Daher fassten sich Flughafendirektor Thomas Schuck und der saarländische Wirtschafts-Staatssekretär Jürgen Barke (SPD) kurz. Schuck erinnerte daran, dass in diesem Jahr neun Urlaubsziele von Saarbrücken angeflogen werden können. „Damit sind wir erneut breiter aufgestellt.“ „Die Besucher finden hier ein tolles Angebot für ihren Urlaub 2018“, zeigte sich Barke überzeugt. Dabei werden auch Sonder-Charterverbindungen ab „SCN“ – so der internationale Flughafencode für Saarbrücken – angeboten. So hat der Reiseveranstalter DER-Tour solche Sonderflüge im Programm. „In diesem Jahr umfasst unser Angebot ein Italien-Paket mit den Zielen Toskana, Umbrien und Cinque Terre sowie eine Reise nach Schottland“, erläutert Produktmanagerin Angelika Rauw.



Offenbar scheint die SCN Reisezeit, obwohl sie noch eine junge Messe ist, bereits einiges an Renommee zu besitzen. „Ich betreue pro Jahr mehr als 20 Ausstellungen dieser Art“, sagt Heidi Anhaeusser, Verkaufsleiterin des Reiseveranstalters FTI. „Diese hier ist eine der sehr guten.“ An ihrem Stand waren neben den Klassikern Spanien und Griechenland vor allem Kroatien und – auch im Kommen – Montenegro gefragt. Allerdings kann man die letztgenannten von Saarbrücken aus nicht anfliegen.

Zur SCN Reisezeit kamen auch etliche Besucher aus Frankreich. Zudem waren französische Reisebüros mit von der Partie. Eines davon war Havas Voyages aus Saargemünd. „Zu uns kommen zum Beispiel die Deutschen, die sich für die französischen Übersee-Départements wie Martinique oder Réunion als Urlaubsziele interessieren“, erzählt Büroleiterin Mylène Bieber. „Wir bieten aber auch Kreuzfahrten und Rundreisen an.“

Gut zu tun hatten zudem die sechs Reisebüros, die am Saarbrücker Flughafen stationiert sind. Während der Messe bildeten sich dort ständig kleine Schlangen von Leuten, die ihren Urlaub bereits fest buchten. Messerabatte erleichterten vielen ihre Entscheidung.