| 20:51 Uhr

Streitschlichtung
Ufo fordert Mediation im Streit mit Lufthansa

Frankfurt. Nach der jüngsten Streikrunde setzt die Flugbegleitergewerkschaft Ufo im Tarifkonflikt mit der Lufthansa zumindest vorerst wieder auf Gespräche. Nach dem Willen der Gewerkschaft soll bei einem Termin am 16. Januar eine umfassende Mediation zu verschiedenen Themen angestrebt werden.

Solange eine solche Mediation läuft, will Ufo „in den kommenden Wochen (...) freiwillig auf Streiks verzichten“, wie die Gewerkschaft am gestrigen Montag in einer Mitteilung an ihre Mitglieder ankündigte. Lufthansa und Ufo liegen bereits seit längerem im Clinch. Dabei geht es nicht ausschließlich um Tariffragen, sondern auch um die Anerkennung der Ufo als eine Gewerkschaft.

Nach Ansicht der Ufo wäre eine Schlichtung zum jetzigen Zeitpunkt zu eng begrenzt auf einzelne Tarifthemen. Sie will erreichen, dass eigenständige Lösungen für die Lufthansa-Töchter ermöglicht werden. Lufthansa begrüßt den Gesprächstermin. Ziel sei nachwievor „gemeinsam mit Ufo und den Schlichtern in die große Schlichtung zu gehen.“