| 22:41 Uhr

Von Parlament in Straßburg beschlossen
Telefonate ins EU-Ausland sollen billiger werden

Straßburg. Nach den Roaming-Gebühren schiebt die Europäische Union nun auch hohen Preisen für Telefonate ins EU-Ausland einen Riegel vor. Das EU-Parlament stimmte mit großer Mehrheit für die neuen Regeln. Demnach sollen Gespräche aus dem eigenen Land in einen anderen EU-Staat pro Minute nur noch maximal 19 Cent kosten dürfen – egal ob vom Handy oder vom Festnetztelefon aus. dpa

Die Kosten pro SMS werden bei höchstens sechs Cent gedeckelt. Nun muss noch der Rat der Mitgliedstaaten grünes Licht geben.