| 22:11 Uhr

Ab dem kommenden Jahr
Ryanair reduziert offenbar deutlich das Angebot am Flughafen Hahn

Billigflieger Ryanair macht am Hahn den Abflug.
Billigflieger Ryanair macht am Hahn den Abflug. FOTO: picture alliance / dpa / Thomas Frey
Hahn. Der Billigflieger bringt den Hunsrück-Airport in eine schwierige Situation. Von Bernd Wientjes

Die irische Fluggesellschaft Ryanair wird ihr Angebot auf dem Flughafen Hahn im kommenden Jahr offenbar deutlich ausdünnen. Was sich bereits vor vier Wochen abgezeichnet hat, scheint sich nun zu bewahrheiten: Es wird im Sommerflugplan weniger Verbindungen geben. So sind keine Flüge nach London, Edinburgh, Lissabon oder Dublin buchbar. Auch klassische Urlaubsziele wie Gran Canaria, Faro, Jerez, Alicante oder Burgas in Bulgarien sind ab dem kommenden April nicht mehr buchbar.

Vor einem Monat gab es erste Hinweise, dass Ryanair im kommenden Jahr weniger oder gar keine Flugzeuge mehr auf dem Hahn stationieren wird. Die Flughafen-Verantwortlichen dementierten das. Von Ryanair hieß es lediglich, man kommentiere keine Gerüchte und Spekulationen. Außerdem werde der Sommerflugplan noch „finalisiert“. Eine Anfrage unserer Zeitung zu den Planungen für nächstes Jahr auf dem Hahn ließ Ryanair gestern unbeantwortet.

Nach Berechnungen der Bürgerinitiative gegen den Nachtflughafen Hahn sinkt die Zahl der Flugziele von 39 in diesem Sommerflugplan 2018 auf 25 im nächsten. Das, so die Bürgerinitiative, könnte dazu führen, dass die Zahl der Passagiere um 500 000 zurückgeht.