| 23:01 Uhr

Vor zweiter Runde der Tarifverhandlungen
Eisenbahner machen in Mainz Lärm für mehr Geld

Mainz. Vor der zweiten Runde der Tarifverhandlungen zwischen der Deutschen Bahn und der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) haben rheinland-pfälzische Eisenbahner mit einer „Lärm-Aktion“ für einen höheren Lohn demonstriert.

„Wir wollen lautstark auf unsere Forderungen aufmerksam machen“, sagte der Mainzer EVG-Geschäftsstellenleiter Lars Kreer gestern in Mainz. Dort hätten sich etwa 30 EVG-Mitglieder in ihrer Mittagspause vor einem Gebäude der Deutschen Bahn versammelt. „Wir haben mit Töpfen, Trillerpfeifen und Rasseln richtig Krach gemacht“, sagte Kreer. Nach 15 Minuten seien die Mitglieder an ihre Arbeitsplätze zurückgekehrt.

Die EVG hatte zum Start der zweiten Runde gestern in Berlin zu kurzen Protesten aufgerufen. Verhandelt wird für rund 160 000 Beschäftigte der Bahn. Die Gewerkschaft fordert eine Lohnerhöhung von 7,5 Prozent.

(dpa)