| 20:50 Uhr

Führungswechsel
Renault-Chef Ghosn tritt zurück

Paris. Der in Japan inhaftierte Auto-Manager Carlos Ghosn (64) hat sich vom Posten des Konzernchef von Renault zurückgezogen. Nun soll ein Manager-Duo den französischen Autohersteller aus der Krise führen. dpa

Ghosns Aufgaben werden aufgespalten, entschied der Verwaltungsrat gestern. Der scheidende Michelin-Chef Jean-Dominique Senard (65) übernimmt den Präsidentenposten in dem Top-Gremium und ist auch für die von Ghosn entworfene und beherrschte Allianz mit dem japanischen Hersteller Nissan verantwortlich. Ghosns bisheriger Vize Thierry Bolloré (55) leitet als Generaldirektor das operative Geschäft. Nissan begrüßte den Führungswechsel bei Renault.