| 23:58 Uhr

Streit mit Ryanair
Pilotengewerkschaft fordert Verhandlungen

Frankfurt. Nach dem 24-Stunden-Streik bei Ryanair hat Martin-Joachim Locher, Präsident der deutschen Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC), den irischen Billigflieger zu ernsthaften Verhandlungen und „Kompromissbereitschaft“ aufgefordert.

Allerdings habe die Airline „mit der Aussage, dass es keine Personalkostenerhöhung geben darf, (...) bereits jeglichen Ansatz für ordentliche Verhandlungen gestoppt“. Der in der Nacht zum Freitag gestartete Streik sollte nicht verlängert werden, wie die Gewerkschaft mitteilte. Weitere Streiks schließt die VC nicht aus. Die Passagiere hätten verständnisvoll reagiert, so Locher. Die VC verlangt etwa höhere Garantie-Gehälter.

(dpa)