| 22:10 Uhr

NHG-Rückblick
Ein Jahr Drama um die Saarbrücker Traditionsgießerei

Saarbrücken. Das Ringen um die Saarbrücker Neue Halberg Guss (NHG) hat ein Ende. Der umstrittene Eigentümer Prevent verkauft die Gießerei an das Finanzberatungsunternehmen One Square Advisors. Damit endet ein Drama, das im Januar begann. Von Frauke Scholl

Eine Chronologie:

Januar 2018: Die Prevent-Gruppe der bosnischen Unternehmerfamilie Hastor übernimmt überraschend die NHG mit 1400 Beschäftigten im Hauptwerk Brebach, 950 in Südafrika und 650 in Leipzig. Die 2011 gegründete NHG ging aus der traditionsreichen Hal­bergerhütte hervor.



April: Ein Zuliefererstreit der Prevent-Gruppe mit Hauptkunde VW beunruhigt die NHG-Mitarbeiter. VW kündigt Verträge mit Prevent-Töchtern, die Lieferstopps im Preisstreit verhängt hatten. Die Belegschaft fürchtet Folgen für NHG.

23. April: Das Management räumt Gefahr für NHG ein. Der Konflikt eskaliert. Lieferstopps an VW.

25. April: Die Landesregierung steigt als Vermittler in den Konflikt ein.

26. April: IG Metall und Betriebsrat kündigen den Zukunftstarifvertrag.

11. Mai: Vertreter von VW und Prevent treffen sich – unter Moderation der Saar-Landesregierung.

6. Juni: Die Arbeitnehmerseite will über einen Sozialtarifvertrag verhandeln, der Mitarbeiter im Fall eines massiven Jobabbaus per Transfergesellschaft absichern soll.

7. Juni: Das NHG-Management verkündet die Schließung des Leipziger Werks bis Ende 2019. In Saarbrücken sind 300 Stellen bedroht.

14. Juni: Die Mitarbeiter in Saarbrücken und Leipzig treten in einen unbefristeten Streik, der am Ende mehr als sechs Wochen dauert. Die Gewerkschaft hat die Gespräche für gescheitert erklärt.

5. Juli: Die Verhandlungen gehen weiter, erfolglos. Auch der Streik geht weiter. Kunden dringen auf eine Einigung.

31. Juli: Eine Schlichtung unter dem Arbeitsrechtler Lothar Jordan beginnt. Der Streik wird ausgesetzt.

12. September: Die Arbeitgeberseite erklärt die Schlichtung für gescheitert. Die Arbeitnehmerseite organisiert in Folge einzelne Streikaktionen. Ein Dauerstreik bleibt aus.

26. September: Die Geschäftsführung kündigt einen noch größeren Jobabbau an. In Saarbrücken sollen 428 statt 300 Arbeitsplätze wegfallen, das Werk in Leipzig soll schon im März schließen.

16. Oktober: Aufregung um einen drohenden Strom-Stopp bei Halberg Guss, der am Ende ausbleibt.

18. Oktober: Das Saar-Wirtschaftsministerium macht Hoffnung auf einen neuen Investor für die NHG-Gruppe. Als Käufer wird das Unternehmen One Square Advisors aus München genannt.

23. Oktober: Der Landtag lehnt einen Vorstoß der Linken ab, NHG zu enteignen.

29. November: Prevent verkauft die NHG-Standorte an One Square Advisors. Das wird auf Betriebsversammlungen in Saarbrücken und Leipzig bekannt.