Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 23:15 Uhr

Mediziner erwarten deutlichen Anstieg bei Online-Diagnosen

Mannheim. kna

Gesundheitswissenschaftler sagen voraus, dass künftig ein Drittel der medizinischen Versorgung über das Internet laufen wird. "Internetmedizin verändert die Gesundheitsversorgung in einem Ausmaß, wie es etwa die Entdeckung der Röntgenstrahlen getan hat", sagt der Berliner Mediziner Markus Müschenich. Er stellt derzeit auf dem Deutschen Internistenkongress Entwicklungen der internetbasierten Tele-Medizin vor. In einzelnen Projekten sei das virtuelle Sprechzimmer schon Realität, so der Wissenschaftler. Beispielsweise könnten Patienten über ein Portal Ärzte für eine Onlinevideo-Sprechstunde buchen. Sollte sich herausstellen, dass eine weitergehende Behandlung nötig ist, vermittele der Online-Mediziner einen Arzt vor Ort.