| 00:00 Uhr

FDP-Bundestagsabgeordneter will bessere Wasserstraßen
Luksic: Mehr Tempo bei Ausbau der Moselschleusen

Berlin/TRier. Für viele Moselschleusen steht der Bau einer zweiten Kammer noch in den Sternen. Das geht aus der Antwort auf eine parlamentarische Anfrage des FDP-Bundestagsabgeordneten Oliver Luksic hervor. Dies gilt vor allem für die Staustufen Wintrich, Müden, Detzem, St. Lothar Warscheid

Aldegund, Enkirch und Koblenz. Sie seien „Bestandteil der aktuell für alle anstehenden Infrastrukturmaßnahmen an den Bundeswasserstraßen durchgeführten Priorisierung“. Ein Fertigstellungstermin „kann insofern zum derzeitigen Zeitpunkt nicht konkret angegeben werden“, schreibt Enak Ferlemann, parlamentarischer Staatssekretär im Verkehrsministerium, an Luksic.

Dieser kritisiert „die Planlosigkeit der Bundesregierung“. Ein beschleunigter Ausbau der Schleusen „ist dringend notwendig, wenn man die Wettbewerbsfähigkeit der saarländischen Industrie, speziell im Stahl- und Energiesektor erhalten will“, sagt er. Die aktuellen Planungs- und Bauzeiten „dauern viel zu lange“. Bereits heute seien die Moselschleusen schon weit überlastet. „Die Bundesregierung muss hier dringend zum Wohle einer ganzen Region aktiv werden“, so der FDP-Abgeordnete. Aus der Antwort geht weiter hervor, dass die zweite Schleusenkammer in Trier Ende 2019 für die Schifffahrt freigegeben werden soll. Bei der Schleuse Lehmen seien die Vorhäfen im Bau.