| 00:00 Uhr

IG Metall will Warnstreiks unvermindert fortsetzen

Frankfurt. Im Tarifkonflikt der Metall- und Elektroindustrie erhöht die IG Metall vor den nächsten Verhandlungsrunden den Druck auf die Arbeitgeber. Dazu will die Gewerkschaft ihre Warnstreiks unvermindert fortsetzen, wie sie gestern in Frankfurt ankündigte. Agentur

In den vergangenen Tagen hätten mehr als 450 000 Beschäftigte "bei Eiseskälte eindrucksvoll gezeigt, was sie von dem bisherigen Angebot der Arbeitgeber halten", sagte der Gewerkschaftsvorsitzende Detlef Wetzel . "Sie haben mit den Warnstreiks Druck gemacht und werden das auch in der kommenden Woche tun."

Im Bezirk Mitte, zu dem neben Rheinland-Pfalz auch das Saarland und Hessen gehören, haben sich demnach 62 000 Beschäftigte an Warnstreiks beteiligt. Die IG Metall fordert für bundesweit rund 3,7 Millionen Beschäftigte 5,5 Prozent mehr Lohn, flexiblere Regelungen der Altersteilzeit und einen Einstieg die Bildungsteilzeit. Die Arbeitgeber haben bislang einen Lohnzuwachs von 2,2 Prozent geboten.