| 21:20 Uhr

Günther Oettinger: Kein Kahlschlag am LBBW-Standort Mainz

Stuttgart/Mainz. Baden-Württembergs Ministerpräsident Günther Oettinger (CDU) hat sich trotz des Sparprogramms für die Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) zum Standort Mainz bekannt. "Mainz ist ein Hauptsitz der Landesbank", sagte Oettinger, der auch Vorsitzender der LBBW-Trägerversammlung ist, der "Stuttgarter Zeitung"

Stuttgart/Mainz. Baden-Württembergs Ministerpräsident Günther Oettinger (CDU) hat sich trotz des Sparprogramms für die Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) zum Standort Mainz bekannt. "Mainz ist ein Hauptsitz der Landesbank", sagte Oettinger, der auch Vorsitzender der LBBW-Trägerversammlung ist, der "Stuttgarter Zeitung". Das am Montag im Verwaltungsrat verabschiedete Sparkonzept sehe "keine betriebsbedingten Kündigungen vor", erklärte Oettinger. "Einen Kahlschlag wird es nicht geben." Das Sparkonzept der LBBW soll einen Umfang von 200 Millionen Euro haben. Ein Drittel davon soll über Einschnitte beim Personal eingespart werden. SPD-Landtagsfraktionschef Claus Schmiedel hatte erklärt, die LBBW wolle 800 ihrer 13 600 Stellen abbauen. Davon soll 250 Arbeitsplätze im Ausland und 550 in Deutschland wegfallen, der größere Teil davon in Mainz. Ministerpräsident Kurt Beck (SPD) hatte daraufhin gegen einen einseitigen Jobabbau in Mainz protestiert. dpa