| 21:00 Uhr

Wirtschafts- und Sozialpolitik der Grünen
Grüne wollen jenseits von Ökothemen punkten

Hamburg. Die Grünen wollen energieintensiven Industriefirmen besser beim Klimaschutz helfen. Investitionen in CO2-neutrale Prozesse etwa in der Stahl-, Alu- oder Zementherstellung lohnten sich derzeit meist noch nicht, heißt es in einem Beschluss des Bundesvorstands, den die Parteichefs Annalena Baerbock und Robert Habeck am Dienstag vorgestellt haben. dpa

Im Kampf gegen niedrige Löhne wollen sie unter anderem 450-Euro-Minijobs in sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze umwandeln, die Tarifbindung stärken und den Mindestlohn von derzeit 9,19 auf zwölf Euro anheben.

In der Wirtschafts- und Sozialpolitik trauen Wähler den Grünen in Umfragen bisher weniger zu als beim Umwelt- und Klimaschutz. Für 2020 sei der Vorsatz, „als Bündnispartei inhaltlich, personell und strukturell in die Breite der Gesellschaft auszugreifen“, sagte Habeck.