| 23:09 Uhr

Luftfahrt
Flugverkehr in Europa zeitweise stark gestört

Brüssel. Wegen der Panne eines Steuerungssystems haben gestern in Europa Verspätungen bei tausenden Flügen gedroht. Rund 15 000 Verbindungen könnten betroffen sein, teilte die Europäische Organisation zur Sicherung der Luftfahrt (Eurocontrol) in Brüssel mit. Das sei etwa die Hälfte aller 29 500 Flüge, die für den Tag erwartet worden seien.

Das ausgefallene ETFMS-System habe seinen Betrieb gestern Abend wieder aufgenommen. „Eurocontrol bedauert die Störungen, die Passagieren und Airlines aufgrund des heutigen ETFMS-Ausfalls entstanden sind, zutiefst“, hieß es. Dies sei in mehr als 20 Betriebsjahren zuvor nur ein einziges Mal – 2001 – geschehen.

Die Auswirkungen auf den deutschen Flugverkehr waren zunächst unklar. Vor Mittwoch könne man keine Angaben machen, sagte eine Sprecherin der Deutschen Flugsicherung. Das ausgefallene System bezeichnete sie jedoch als „sehr wichtig“. „Wenn das wegfällt, arbeitet man mit Erfahrungswerten.“ Dann laufe jedoch alles langsamer.

Am größten deutschen Verkehrsflughafen in Frankfurt gab es bis zum Nachmittag nach Angaben eines Sprechers keine großen Störungen. Auch Hamburg, Stuttgart und München meldeten zunächst keine Auswirkungen.