| 23:00 Uhr

Proteste bei IAA
„Es gibt kein Recht, SUV zu fahren“

 Activists block the main entrance of the fairground in Frankfurt, Germany, Sunday, Sept. 15, 2019. They protest against the government's transport policy on occasion of the IAA Auto Show taking place. The poster reads: 'SUV's out of the streets'. (AP Photo/Michael Probst)
Activists block the main entrance of the fairground in Frankfurt, Germany, Sunday, Sept. 15, 2019. They protest against the government's transport policy on occasion of the IAA Auto Show taking place. The poster reads: 'SUV's out of the streets'. (AP Photo/Michael Probst) FOTO: AP / Michael Probst
Hunderte Demonstranten haben am Sonntag zwei Eingänge zur Automesse IAA in Frankfurt blockiert. „Es gibt kein Recht, einen SUV zu fahren“, sangen Aktivisten. Dieter Kempf kritisierte die Debatte über mögliche Verbote für Stadtgeländewagen.

„In Berlin ist ein besonders schlimmer Unfall mit einem SUV passiert – der uns alle schockiert hat“, sagte der Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI) dem „Spiegel“. „Dass mancher das Ereignis sofort instrumentalisiert, um sein eigenes politisches Süppchen zu kochen, finde ich total daneben.“ SPD-Vize Ralf Stegner forderte höhere Steuern für SUVs.⇥ Foto: Probst/ap