| 23:41 Uhr

Easyjet kündigt Streiks an

Berlin. Passagiere des Billigfliegers Easyjet in Deutschland müssen sich ab kommender Woche auf Behinderungen einstellen. Die Mehrheit der Flugbegleiter und Piloten der Fluggesellschaft entschieden sich für einen unbefristeten Streik, wie die Gewerkschaft Verdi gestern in Berlin mitteilte

Berlin. Passagiere des Billigfliegers Easyjet in Deutschland müssen sich ab kommender Woche auf Behinderungen einstellen. Die Mehrheit der Flugbegleiter und Piloten der Fluggesellschaft entschieden sich für einen unbefristeten Streik, wie die Gewerkschaft Verdi gestern in Berlin mitteilte. Sollte Easyjet nun kein verhandlungsfähiges Angebot unterbreiten, wollen die Beschäftigten womöglich schon ab kommender Woche streiken.Wessen Flug wegen des Streiks gestrichen wird, kann ihn stornieren und bekommt dann sein Geld zurück. Wer trotzdem fliegen will, hat Anspruch auf einen späteren Flug - das kann aber dauern, bis der Streik vorbei ist.

Ab zwei Stunden Verspätung haben Fluggäste laut EU-Verordnung Anspruch auf Betreuungsleistungen - also Telefonate, Getränke, Mahlzeiten und gegebenenfalls eine Übernachtung. Diese Wartezeit gilt für Flüge bis zu 1500 Kilometern. Bei 1500 bis 3500 Kilometern gibt es Unterstützung nach drei Stunden Warten, ab 3500 Kilometern Strecke nach vier Stunden. Ab einer Wartezeit von fünf Stunden können Passagiere eine Erstattung des Flugpreises verlangen. afp