| 22:59 Uhr

Demonstration in Mannheim
DRK-Mitarbeiter in Rheinland-Pfalz im Warnstreik

Mannheim. Einen Tag vor der Fortsetzung der Tarifgespräche für die Mitarbeiter des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) sind DRK-Mitarbeiter aus Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland in den Warnstreik getreten. Gemeinsam mit Kollegen aus Baden-Württemberg demonstrierten sie nach Angaben der Gewerkschaft Verdi gestern im badischen Mannheim für ihre Forderungen. Von den rund 900 Teilnehmern kamen nach Gewerkschaftsangaben etwa 200 aus Hessen, 100 aus dem Saarland und mehrere hundert aus Rheinland-Pfalz. Die Konsequenz sei, dass zum Beispiel aufschiebbare Krankentransporte ausfielen oder andere Transporte länger dauerten, sagte ein Vertreter von Verdi in Rheinland-Pfalz. Die Notfallrettung sei gewährleistet, sagte eine Sprecherin von Verdi in Hessen.

Einen Tag vor der Fortsetzung der Tarifgespräche für die Mitarbeiter des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) sind DRK-Mitarbeiter aus Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland in den Warnstreik getreten. Gemeinsam mit Kollegen aus Baden-Württemberg demonstrierten sie nach Angaben der Gewerkschaft Verdi gestern im badischen Mannheim für ihre Forderungen. Von den rund 900 Teilnehmern kamen nach Gewerkschaftsangaben etwa 200 aus Hessen, 100 aus dem Saarland und mehrere hundert aus Rheinland-Pfalz. Die Konsequenz sei, dass zum Beispiel aufschiebbare Krankentransporte ausfielen oder andere Transporte länger dauerten, sagte ein Vertreter von Verdi in Rheinland-Pfalz. Die Notfallrettung sei gewährleistet, sagte eine Sprecherin von Verdi in Hessen.

Die dritte Runde der Verhandlungen geht am heutigen Mittwoch in Berlin weiter und soll bis zum morgigen Donnerstag dauern.

(dpa)