| 23:10 Uhr

Löhne und hohe Beschäftigung
Deutsche haben im Schnitt Vermögen von 103 000 Euro

München. (dpa) Die Menschen in Deutschland haben zuletzt dank niedriger Arbeitslosigkeit und gestiegener Löhne mehr Vermögen angehäuft. Dabei spielt auch der Immobilienbesitz eine Rolle. dpa

Nach einer Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) stieg das Nettovermögen pro Kopf von 2012 bis 2017 – durchschnittlich – um 22 Prozent auf knapp 103 000 Euro. Die reichsten zehn Prozent besitzen 56 Prozent des gesamten Vermögens, die ärmere Hälfte 1,3 Prozent.