| 22:41 Uhr

Geringverdiener sollen profitieren
DIW plädiert für Senkung der Mehrwertssteuer

Berlin. () Um Geringverdiener und die untere Mittelschicht finanziell zu entlasten, müsste einer Studie zufolge die Mehrwertsteuer gesenkt werden. Entlastungen bei der Einkommenssteuer kämen dieser Bevölkerungsgruppe dagegen kaum zugute, teilte das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) gestern mit. Der Untersuchung des Instituts zufolge würde eine Senkung der Mehrwertsteuer von 19 auf 18 Prozent die Verbraucher mittelfristig um elf Milliarden Euro entlasten, sofern die Unternehmen die Senkung über die Preise weitergeben.

() Um Geringverdiener und die untere Mittelschicht finanziell zu entlasten, müsste einer Studie zufolge die Mehrwertsteuer gesenkt werden. Entlastungen bei der Einkommenssteuer kämen dieser Bevölkerungsgruppe dagegen kaum zugute, teilte das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) gestern mit. Der Untersuchung des Instituts zufolge würde eine Senkung der Mehrwertsteuer von 19 auf 18 Prozent die Verbraucher mittelfristig um elf Milliarden Euro entlasten, sofern die Firmen die Senkung über die Preise weitergeben.

Würde man zusätzlich die ermäßigte Mehrwertsteuer um zwei auf fünf Prozentpunkte senken – allerdings nur für Nahrungsmittel und den öffentlichen Nahverkehr – summiere sich die steuerliche Entlastung auf rund 15 Milliarden Euro. 40 Prozent würden der ärmeren Hälfte der Bevölkerung zugute kommen, erklärte der DIW-Steuerexperte Stefan Bach.

(epd)