| 23:36 Uhr

Mehr Lebensqualität in Reisemobilen
Immer mehr Urlauber setzen auf Reisemobile

Düsseldorf. Die Deutschen suchen nach immer mehr Möglichkeiten, ihren Urlaub spannend und abwechslungsreich zu gestalten. Dabei möchten sie meist auch neue Eindrücke sammeln, ohne jedoch auch auf Gewohntes zu verzichten. dpa

Deshalb können sich auch immer mehr Bundesbürger ihre Reise in den Urlaub mit Caravans und Reisemobilen vorstellen. Alleine rund 70 000 Freizeitmobile werden im laufenden Jahr in Deutschland neu zugelassen, prognostiziert der Caravaning Industry Verband (CIVD). Damit würde gleichzeitig ein neuer Verkaufsrekord eingestellt. Eine Möglichkeit für die Bundesbürger, sich Anregungen und Informationen für ihren neuen Caravan oder ihr neues Reisemobil zu holen, bietet mit vielen Neuheiten der Caravan Salon, der seit Samstag in Düsseldorf seine Pforten geöffnet hat. Schon am ersten Wochenende war der Andrang nach Auskunft der Veranstalter der Messe groß.

Bei der weltgrößten Messe für Caravaning zeigen mehr als 600 Aussteller rund 2100 Freizeitfahrzeuge. Von den sehr gefragten Kompaktmodellen über Retro-Mobile bis hin zu modernen Luxusvarianten könne man noch bis zum 2. September alles für Reiselustige und Campingfans sehen, versprachen der Branchenverband CIVD und die Düsseldorfer Messe.

Die Branche boomt in Deutschland und ist bei Neuzulassungen und auch Umsätzen auf Rekordkurs. Bei vielen Campern sind laut CIVD derzeit vor allem agile und kompakte Modelle gefragt. Zudem erlebten Alkoven-Reisemobile mit einer Schlafnische oberhalb des Fahrhauses derzeit als Familienfahrzeuge eine Renaissance.



Auch die Digitalisierung hat mittlerweile Einzug in die Caravans und Reisemobile gehalten. So lassen sich beispielsweise Füllstände mit einer App kontrollieren und Heizungen auch per Smartphone regeln. Für digitale Aufrüstung, elektronische Helfer, Ausstattungsextras und Komfort sei der Verbraucher mittlerweile auch bereit, einen höheren Preis zu zahlen, hieß aus der Branche. Ausschlaggebend sei die Lebensqualität während der Reisen.

Hingucker in Düsseldorf ist besonders ein Zwölf-Meter-Luxusmobil, das 500 PS erreicht. In dessen „Bauch“ befindet sich sogar eine patentierte Mittelgarage, in der ein Auto mitreisen kann. Das Gefährt ist nach Angaben der Messe in der ausgestellten Variante mit knapp 1,5 Millionen Euro das teuerste des diesjährigen Caravan Salons. Auch die Elektromobilität rückt schon auf der Messe in den Vordergrund. Zunehmend werden Caravan- und Reisemobile damit ausgestattet. So ist auf der Messe ein Anhänger zu sehen, den ein Hersteller zum „ersten Caravan mit eigenem Elektro-Antrieb“ macht. Ein „Caravanboat“ soll darüber hinaus Wohnwagen und fahrbares Hausboot vereinen. Wer die Messe besucht, kann selbst erleben, dass sich die Branche immer mehr einfallen lässt, um neue Kunden zu finden.