| 00:00 Uhr

Deutsche Bahn will Stellen in der Gütersparte abbauen

Berlin. Bahnchef Rüdiger Grube hat angesichts anhaltender Verluste bei DB Schenker Rail einen Stellenabbau in der Gütersparte angekündigt. Es gehe darum, die wirtschaftliche Stabilität und die Zukunftsfähigkeit des Konzerns zu sichern. Agentur

Konkrete Zahlen nannte Grube nicht. Er kündigte jedoch an, dass die Schienengütertochter der Bahn in diesem Jahr Verluste machen werde. Nach den Streiks der Lokführergewerkschaft GDL seien acht bis zehn Prozent der Kunden nicht zurückgekommen.

Die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) appellierte angesichts des drohenden Stellenabbaus an die Politik: "Wir sehen hier auch den Eigentümer in der Pflicht", sagte ein Sprecher. Grund für die Probleme sei auch die Verkehrspolitik, die dafür sorge, dass Güter zunehmend auf der Straße transportiert würden.

Neben dem Umbau bei der Bahn wird Grube zufolge auch ein Verkauf von Anteilen der Tochterunternehmen Arriva und Schenker geprüft.