| 22:41 Uhr

Neuer Manteltarifvertrag steht
Busfahrer-Streik ist abgewendet

Die Fahrgäste der Saarbrücker Saarbahn GmbH müssen nun doch nicht wegen Streiks vergeblich auf Busse warten.
Die Fahrgäste der Saarbrücker Saarbahn GmbH müssen nun doch nicht wegen Streiks vergeblich auf Busse warten. FOTO: Matthias Zimmermann
Saarbrücken. Der drohende Streik in den kommunalen Verkehrsbetrieben des Saarlandes ist abgewendet. Der neue Tarifvertrag steht – mit vielen Verbesserungen für die Beschäftigten. Von Volker Meyer zu Tittingdorf

Die Busfahrer der kommunalen Verkehrsbetriebe im Saarland werden nicht streiken. In der Nacht auf Samstag haben sich die Gewerkschaft Verdi und der Kommunale Arbeitgeberverband Saar (KAV) auf einen Manteltarifvertrag geeinigt. Die rund 1000 Beschäftigten bekommen unter anderem höhere Sonderzahlungen und mehr Urlaub. „Das ist ein sehr guter Abschluss“, sagte Verdi-Verhandlungsführer Christian Umlauf. Die Verbesserungen „sind wichtig, um den Beruf attraktiver zu machen“. Für die Arbeitgeber seien es „sehr schwierige Verhandlungen gewesen“, sagte Barbara Beckmann-Roh, Geschäftsführerin des Arbeitgeberverbandes. „Um die angedrohten unbefristeten Streiks abzuwenden, sind wir an die für die Betriebe äußerste Grenze des Machbaren gegangen. Dabei war es uns natürlich auch wichtig, die Arbeits- und Entgeltbedingungen der Beschäftigten spürbar zu verbessern.“

Statt eines Festbetrags von jeweils 200 Euro Weihnachts- und Urlaubsgeld erhalten die Mitarbeiter in diesem Jahr insgesamt 55 Prozent eines Monatsgehalts als Jahressonderzahlung, ab dem kommenden Jahr sind es 60 Prozent. Das entspreche durchschnittlich rund 1000 Euro mehr im Jahr, sagte Umlauf. Die Zuschläge für Überstunden steigen von 20 auf 25 Prozent des Stundenlohns. Darüber hinaus werden die Busfahrer, die ohne reguläre Ausbildung als Kraftfahrer in den Beruf eingestiegen sind, nach acht und 25 Jahren Betriebszugehörigkeit jeweils eine Entgeltstufe höhergruppiert. Nach drei und sechs Jahren gibt es jeweils einen zusätzlichen Tag Urlaub. Und die Beschäftigten in den Werkstätten bekommen eine Funktionszulage.

Während des Verhandlungsmarathons in der fünften Gesprächsrunde stand immer die Streikdrohung im Raum. Ein Arbeitskampf hätte den Busverkehr in Saarbrücken, Saarlouis, Neunkirchen und Völklingen lahmgelegt und zahlreiche Pendler betroffen.