| 21:10 Uhr

Hunsrück-Airport
Bürgerinitiative: Flughafen Hahn verliert Fracht-Airline

Hahn/Frankfurt. Der defizitäre Regionalflughafen Hahn hat nach Angaben einer Bürgerinitiative die russische Frachtfluggesellschaft Air Bridge Cargo verloren. Ihre drei wöchentlichen Flüge in den Hunsrück seien komplett gestrichen worden, teilte die Bürgerinitiative gegen den Nachtflughafen Hahn mit. dpa

Seit Juli wickele Air Bridge Cargo vielmehr Frachtflüge über den belgischen Flughafen Lüttich und den Airport Leipzig/Halle ab. Mit dem Flughafen Lüttich habe die russische Airline im Oktober einen langfristigen Vertrag über Frachtflugverkehr abgeschlossen, „so dass eine Rückkehr zum Hahn unwahrscheinlich sein dürfte“. Die Flughafen Frankfurt-Hahn GmbH teilte mit: „Wir kommentieren nicht den Geschäftsverlauf einzelner Marktteilnehmer.“ Sie verwies auf steigende Zahlen beim Frachtumschlag im Hunsrück. Im Luftfrachtgeschäft gibt es oft raschere Verlagerungen zwischen Flughäfen als im Passagierbereich.

Das Fracht- und das Passagiergeschäft im Hunsrück entwickeln sich weiter gegensätzlich. Von Januar bis September 2018 schnellte die Fracht im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 65,8 Prozent auf 131 023 Tonnen, wie aus der jüngsten Statistik der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Verkehrsflughäfen (ADV) hervorgeht. Zugleich sank die Zahl der Passagiere um 13,3 Prozent auf 1 669 439 Fluggäste.