| 23:29 Uhr

Besseres Dämmmaterial kommt zum Einsatz
Neues Blockheizkraftwerk in Mainz geht später in Betrieb

Mainz. Das neue Blockheizkraftwerk der Kraftwerke Mainz-Wiesbaden AG (KMW) geht etwas später als geplant in Betrieb. Vorsorglich würden die Schalldämpfer an den Motoren mit einem besseren Dämmmaterial versehen, teilte das Unternehmen jetzt mit.

Statt des geplanten Starts in diesem Winter werde dieser nun im Frühjahr kommenden Jahres angepeilt. Das Kraftwerk in der Ingelheimer Aue am Rhein soll Mainz und Wiesbaden mit Fernwärme beliefern. Investiert werden hier inklusive des Baus mehrerer Fernwärmespeicher einem KMW-Sprecher zufolge rund 100 Millionen Euro.

Bislang liefert ein Gas- und Dampfturbinenkraftwerk auf der Aue Fernwärme. Sie fällt hier allerdings als Nebenprodukt der Stromproduktion an. Dieses Kraftwerk soll künftig aber nur noch laufen, wenn tatsächlich Strom benötigt wird. Mit dem neuen Blockheizkraftwerk will die KMW also mehr Flexibilität bei der Strom- und Fernwärmeproduktion bekommen, da beide Produkte zu teilweise anderen Zeiten nachgefragt werden, wie es hieß.

(dpa)