| 00:00 Uhr

Billigflieger Ryanair landet in roten Zahlen

Dublin. Billigflieger Ryanair landet in roten Zahlen Die irische Fluggesellschaft Ryanair ist im Geschäftsquartal zwischen Oktober und Dezember in die Verlustzone gerutscht, nachdem sie mit billigeren Tickets mehr Kunden angelockt hatte. Unterm Strich stand bei Europas größtem Billigflieger ein Minus von 35,2 Millionen Euro nach einem Gewinn von 18,1 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum. dpa

Dennoch sieht Unternehmenschef Michael O'Leary das jüngst von 570 auf 500 bis 520 Millionen Euro gesenkte Gewinnziel für das Geschäftsjahr bis Ende März nicht in Gefahr.

Erst im Sommer Hilfspaket für Griechen

Ein drittes Hilfspaket für Griechenland soll es, falls nötig, erst im Sommer geben. Das sagte gestern ein Sprecher des Finanzministeriums. Er zitierte Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU): "Ob und wenn ja, wie, das werden wir erst Mitte des Jahres wissen." Der "Spiegel" hatte berichtet, dass ein drittes Hilfspaket im Umfang von zehn bis 20 Milliarden Euro bereits in einigen Wochen geschnürt werden könne.