| 21:36 Uhr

Bauern mit Kirsch-Ernte zufrieden

Mainz. Die rheinland-pfälzischen Obstbauern sind mit der Kirsch-Ernte in diesem Jahr bislang zufrieden. Die Früchte seien qualitativ sehr gut, sagte Andrea Adams vom Bauern- und Winzerverband Rheinland-Pfalz Süd in Mainz auf Anfrage. Die Süßkirschbäume seien bereits nahezu leergepflückt, in Sauerkirsch-Plantagen werde noch geerntet

Mainz. Die rheinland-pfälzischen Obstbauern sind mit der Kirsch-Ernte in diesem Jahr bislang zufrieden. Die Früchte seien qualitativ sehr gut, sagte Andrea Adams vom Bauern- und Winzerverband Rheinland-Pfalz Süd in Mainz auf Anfrage. Die Süßkirschbäume seien bereits nahezu leergepflückt, in Sauerkirsch-Plantagen werde noch geerntet. Bei den Erträgen gibt es nach den Worten von Adams wegen des Frosteinbruchs im späten Frühjahr allerdings ein paar Einbußen. Besonders betroffen davon seien die Kirschbäume zwischen Mainz und Ingelheim sowie rund um Bad Dürkheim in der Pfalz.

Mehr Süßkirschen

Bundesweit ist die Süßkirschen-Ernte nach Schätzungen des Statistischen Bundesamtes im Vergleich zum Vorjahr leicht gestiegen. Erwartet werden insgesamt 33 300 Tonnen, das sind acht Prozent mehr als im Jahr zuvor. Nahezu gleichbleibend ist dagegen die Erntemenge von knapp 18 300 Tonnen Sauerkirschen. Vor allem Spätfröste im Mai hätten ein besseres Ergebnis verhindert, hatte das Bundesamt vor wenigen Wochen mitgeteilt.



Nach den jüngsten Schätzungen des Bundesamtes werden in diesem Sommer rund 3019 Tonnen Süßkirschen und 5550 Tonnen Sauerkirschen in Rheinland-Pfalz geerntet. Deutsches Zentrum der Süßkirschen bleibt Baden-Württemberg (2125 Hektar), in Rheinland-Pfalz stehen die Bäume lediglich auf 473 Hektar Fläche. Dagegen stellt die Region zwischen Trier und Mainz, Neuwied und Kaiserslautern aber mit 826 Hektar den mit Abstand größten Teil der bundesweit knapp 2900 Hektar Anbaufläche bei den Sauerkirschen. Auch Sachsen und Thüringen sind wichtige Anbaugebiete.

Beliebte Sorten bei den Süßkirschen sind unter anderem Regina, Cordia, Hedelfinger und Haumüller, bei den Sauerkirschen sind es Schattenmorellen und Morellenfeuer. dpa

bwv-rlp.de

Am Rande

Kirschen sind gut gegen Kopfschmerzen. Das wollen US-amerikanische Forscher herausgefunden haben. Demnach wirken etwa 20 Kirschen ebenso gut gegen den Schmerz wie Aspirin. In alten Hausrezepten ist sogar von nur zehn Kirschen die Rede. dpa