| 23:22 Uhr

BASF steigt bei Düngemittelhersteller K+S aus

Ludwigshafen. Der Chemiekonzern BASF ist bei seiner früheren Tochter K+S ausgestiegen. Das Ludwigshafener Unternehmen verkaufte etwa 19,7 Millionen Aktien des Düngemittelproduzenten an Investoren. BASF bekam 50 Euro pro Anteilsschein. Der Veräußerungsgewinn vor Steuern habe rund 900 Millionen Euro betragen, teilte der Chemiekonzern am Freitag in Ludwigshafen mit

Ludwigshafen. Der Chemiekonzern BASF ist bei seiner früheren Tochter K+S ausgestiegen. Das Ludwigshafener Unternehmen verkaufte etwa 19,7 Millionen Aktien des Düngemittelproduzenten an Investoren. BASF bekam 50 Euro pro Anteilsschein. Der Veräußerungsgewinn vor Steuern habe rund 900 Millionen Euro betragen, teilte der Chemiekonzern am Freitag in Ludwigshafen mit. Die BASF will das Geld zum Abbau ihrer Schulden verwenden, die Ende 2010 bei 13,5 Milliarden Euro lagen.Der Chemiekonzern hatte zuletzt noch 10,3 Prozent an seiner ehemaligen Tochter gehalten. Bis Ende der 1990er Jahre hatte sich BASF schrittweise von der Mehrheitsbeteiligung an K+S getrennt. Die BASF hatte kürzlich auch angekündigt, Teile ihrer Düngemittelproduktion verkaufen zu wollen (wir berichteten). dpa