| 22:41 Uhr

Axel Weber soll Chef der Schweizer Großbank UBS werden

Zürich. Ex-Bundesbank-Chef Axel Weber soll Präsident der Schweizer Großbank UBS werden. Der UBS-Verwaltungsrat werde der Generalversammlung im Mai 2012 vorschlagen, Weber in den Verwaltungsrat zu wählen, teilte die Bank gestern mit. Für den Fall seiner Wahl sei Weber als vollamtlicher Vizepräsident vorgesehen

Zürich. Ex-Bundesbank-Chef Axel Weber soll Präsident der Schweizer Großbank UBS werden. Der UBS-Verwaltungsrat werde der Generalversammlung im Mai 2012 vorschlagen, Weber in den Verwaltungsrat zu wählen, teilte die Bank gestern mit. Für den Fall seiner Wahl sei Weber als vollamtlicher Vizepräsident vorgesehen. Nach dem ersten Amtsjahr solle er 2013 dann die Nachfolge von Präsident Kaspar Villiger antreten. Weber war bis zum 30. April Präsident der Deutschen Bundesbank und Favorit als Nachfolger von Deutsche-Bank-Chef Ackermann. Weber hatte die Bundesbank seit April 2004 geführt und galt lange als Kandidat für den Chefposten bei der Europäischen Zentralbank (EZB). Doch er isolierte sich mit seiner Kritik am EZB-Kurs in der Staatsschuldenkrise und kündigte im Februar seinen vorzeitigen Rückzug an. Die Bundesbank will sich am 12. Juli mit dem angekündigten Wechsel Webers zur UBS beschäftigten. dpa/afp