Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 00:26 Uhr

Weitere 24-Stunden-Warnstreiks
Auch bei Porsche stehen die Bänder stundenlang still

Uwe Hück, Betriebsratsvorsitzender der Porsche AG (2.vr), hält während eines Warnstreiks vor dem Porsche-Stammwerk mit Streikenden die Arme nach oben. Im Metall-Tarifkonflikt haben Beschäftigte bei Daimler und Porsche in Baden-Württemberg die Arbeit niedergelegt. Foto: Marijan Murat/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Uwe Hück, Betriebsratsvorsitzender der Porsche AG (2.vr), hält während eines Warnstreiks vor dem Porsche-Stammwerk mit Streikenden die Arme nach oben. Im Metall-Tarifkonflikt haben Beschäftigte bei Daimler und Porsche in Baden-Württemberg die Arbeit niedergelegt. Foto: Marijan Murat/dpa +++ dpa-Bildfunk +++ FOTO: Marijan Murat / dpa

Siegesgewiss: Uwe Hück, Betriebsratsvorsitzender der Porsche AG (Zweiter von rechts), reißt während eines Warnstreiks vorm Stuttgarter Porsche-Stammwerk gemeinsam mit anderen Streikenden am Freitag die Arme hoch. Im Metall-Tarifkonflikt legten Beschäftigte bei Daimler und Porsche in Baden-Württemberg die Arbeit nieder. ⇥Foto: Marijan Murat/dpa