| 22:39 Uhr

Flughafen Hahn
Auch Airline Wizz Air kürzt ihr Angebot am Hahn

Hahn. Neben der irischen Ryanair hat auch der ungarische Billigflieger Wizz Air sein Angebot am Flughafen Hahn gekürzt. Die Fluggesellschaft steuert vom Hunsrück aus nur noch sechs statt acht Flugziele an.

Die Flüge zum ukrainischen Kiew sind im Juli nach Frankfurt am Main verlagert worden, wie Wizz-Air-Sprecher Andras Rado mitteilte. Die Verbindung zum polnischen Danzig sei schon im März aufgegeben worden. An den anderen sechs Verbindungen vom Hahn nach Ost- und Südosteuropa werde festgehalten. Im Dezember will die Fluggesellschaft wieder ein siebtes Ziel hinzunehmen und vom Hahn aus nach Lwiw (Lemberg) in der Ukraine fliegen. Rado erklärte: „Wizz Air überprüft als wertorientiertes Unternehmen ständig die Kundennachfrage und die Reisezeiten, um die niedrigst möglichen Preise zu bieten.“ 2018 seien im Hunsrück insgesamt gut 270 000 Plätze im Angebot. Wizz Air bezeichnet sich als „größte Low-Cost-Airline in Mittel- und Osteuropa“. Auch Ryanair will die Zahl seiner wöchentlichen Flüge im Winterflugplan 2018/19 um rund 20 Prozent im Vergleich zum Winter 2017/18 verringern.

Laut der Bürgerinitiative gegen den Nachtflughafen Hahn sinkt damit die Zahl der Ryanair-Flüge pro Woche von 93 auf 74. Bei einer Auslastung von 80 Prozent bedeuteten die Kürzungen von Ryanair und Wizz Air für die Zeit von November 2018 bis März 2019 für den Hahn ein Minus von rund 140 000 Passagieren. Im gesamten Jahr 2017 hatte der defizitäre Airport 2,47 Millionen Flugpassagiere verbucht.

(dpa)