| 22:20 Uhr

Aer Lingus lehnt Übernahme-Angebot von Ryanair ab

London. Die irische Fluggesellschaft Aer Lingus hat ein Übernahmeangebot des Billigfliegers Ryanair abgelehnt. Das Management von Aer Lingus riet den Aktionären, nicht auf das neue Angebot von Ryanair-Chef Michael O'Leary einzugehen. Das Angebot von Ryanair unterschreite deutlich den Wert des Unternehmens

London. Die irische Fluggesellschaft Aer Lingus hat ein Übernahmeangebot des Billigfliegers Ryanair abgelehnt. Das Management von Aer Lingus riet den Aktionären, nicht auf das neue Angebot von Ryanair-Chef Michael O'Leary einzugehen. Das Angebot von Ryanair unterschreite deutlich den Wert des Unternehmens. "Aer Lingus bleibt ein starkes Unternehmen mit viel Kapital und einer starken Zukunft", hieß es in einer Stellungnahme. Ryanair hatte für Aer Lingus etwa 748 Millionen Euro geboten. Beide Marken sollten nach den Ryanair-Plänen erhalten bleiben, die Unternehmen eigenständig operieren. Ryanair hatte bereits vor zwei Jahren versucht, Aer Lingus für rund 1,5 Milliarden Euro zu übernehmen. Allerdings untersagte die EU-Kommission dies. Ryanair besitzt derzeit bereits 29,8 Prozent der Aer-Lingus-Aktien, die irische Regierung ist noch mit rund 25 Prozent beteiligt. Bei den Mitarbeitern liegen 15 Prozent der Aer-Lingus-Aktien. Ryanair-Chef O'Leary will beide irischen Fluglinien zu "einer starken irischen Gruppe" fusionieren, um Europas Fluggesellschaften Lufthansa, Air France und British Airways Konkurrenz zu machen. dpa