Flucht im Koffer

Ex-Automanager Ghosn rechtfertigt seine Flucht mit korruptem Verfahren

Beirut. Der Ex-Automanager Carlos Ghosn hat seine spektakuläre Flucht aus Japan in den Libanon mit dem aus seiner Sicht politisch gesteuerten und korrupten Verfahren gegen sich gerechtfertigt. Ihm sei keine andere Wahl geblieben, sagte Ghosn gestern vor Journalisten in der libanesischen Hauptstadt Beirut. „Das war die schwerste Entscheidung meines Lebens.“ In keinem anderen demokratischen Land der Welt käme man wegen derartiger Vorwürfe ins Gefängnis. mehr

Nur Aktioninsmus?

Unternehmer-Präsident hält wenig vom Klimanotstand

Mainz. Der Präsident der Landesvereinigung Unternehmerverbände (LVU) Rheinland-Pfalz, Gerhard Braun, hält nichts von der Ausrufung des Klimanotstands in zahlreichen Kommunen im Land. Das sei „ein Aktionismus ohne Wert“, sagte Braun der Deutschen Presse-Agentur in Mainz. „Es verunsichert die Menschen und kleine Unternehmen.“ Die Politik müsse stets den Ausgleich zwischen Ökologie und Ökonomie im Blick haben. mehr

„Einfach Müllproduktion“

Bäcker sehen sich in Kritik an Kassenbonpflicht bestätigt

Berlin. Das Bäckerhandwerk sieht sich in seinen Befürchtungen zur neuen Bonpflicht bestätigt. Seit Jahresanfang teilen Nutzer sozialer Netzwerke wie Twitter zahlreiche Fotos von regelrechten Kassenbon-Bergen. „Die Bilder, die sich in den sozialen Medien auftun, zeigen das Bild, das wir befürchtet haben“, sagte der Hauptgeschäftsführer des Zentralverbands des Deutschen Bäckerhandwerks, Daniel Schneider. Von dpamehr