| 23:12 Uhr

Kleintierzuchtverein Zweibrücken
Schöne Tiere und etwas Wehmut

Erfolgreiche Taubenzüchter: Peter Gerlinger, August Stadler, Willi Wegmann, Harald Sattler und Gerhard Müller (von links).
Erfolgreiche Taubenzüchter: Peter Gerlinger, August Stadler, Willi Wegmann, Harald Sattler und Gerhard Müller (von links). FOTO: Picasa / Margarete Lehmann
Zweibrücken. Die Zweibrücker Kleintierzüchter richteten am vergangenen Wochenende die sechste offene Westpfälzische Rassetaubenschau aus.

„Bekannte Zuchten fehlen dieses Jahr zum Teil ganz, so dass wir 100 Tauben weniger als bei der Ausstellung 2016 heute ausstellen“, ist bei der sechsten offenen Westpfälzischen Rassetaubenschau im Vereinsheim des Kleintierzuchtvereins Zweibrücken (KTZV) von der Ausstellungsleitung Gerhard Müller und August Stadler zu erfahren. Es könnte daran liegen, dass infolge der Vogelgrippe 2017 alle Ausstellungen verboten waren, was den Züchtern die Lust genommen haben mag. Und darüber hinaus geht es ganz generell mit der Taubenzucht bergab. „Wenn wir beide irgendwann aus Altersgründen aufhören, wird es hier wohl keine Ausstellungen mehr geben. Wer soll und will es denn machen?“, sagt Müller.

25 Rassen und Farbschläge spreizen heuer im Vereinsheim des KTZV ihr Gefieder. Es sind gerade auch für Laien wirklich schöne Tiere zu sehen. Die Fähigkeiten, die von Menschen bei den Tauben wohl zuerst genutzt wurden, waren die Ortstreue und ihr Heimfindevermögen über sehr große Entfernungen.

Auch besondere Flugstilvarianten und akrobatisch anmutende Kunstflugleistungen einiger Spezies forderten zum Training heraus. Sehr schön anzusehen sind zum Beispiel die Französischen Bagdetten. Etwa in Weiß: Schmal rot umrandete Augen, rote Beine, langer Hals, starker Schnabel, stolze Haltung: wahre Schönheiten. Manche Tauben, wie der orientalische Roller, überschlagen sich gern im Flug, wie es heißt aus reinem Übermut. Sie steigen in große Höhen auf und stürzen dann nach unten, indem sie sich mit ausgebreiteten Flügeln und gestrecktem Körper um ihre eigene Längsachse drehen.



Folgende Züchter errangen mit ihren Tieren Ehrenbänder: Tristan Flickinger mit Deutsche Modeneser, Steffen Hutzler mit Arabische Trommeltauben, Rolf Kennerknecht mit Schlesische Schröpfer, Reinhold Leonhardt mit Deutsche Modeneser, Hans Peter Schmidt mit italienische Mövchen, August Stadler mit französische Bagdetten, Rüdiger Voigt mit Kingtauben, Jean-Marc Weyant mit Thüringer Schnippe, Siegfried Bartzen mit Kölner Tümmler, Alfons Denzer mit Nürnberger Lerchen, Gerhard Müller mit Niederländischen Schönheitsbrieftauben, Arthur Schreiner mit Orientalische Roller.

„Mit ihren Tauben stellen unsere Taubenzüchter wieder einmal unter Beweis, was sie imstande sind zu leisten“, resümiert August Stadler. Der Blick geht schon wieder weit nach vorn: Die 7. offene westpfälzische Rassetaubenschau findet am 2. und 3. Februar 2019 im Züchterheim des Kleintierzuchtvereins Zweibrücken statt. Da wird sich zeigen, ob sich die Züchtermüdigkeit ein wenig erholt hat.

Unter den Züchtern waren heuer St. Ingberter, Enchenberger, Bellheimer, Contwiger, Pirmasenser, Althornbacher, Schauerberger, Überrother und andere.