| 00:00 Uhr

Mann gesteht vor Gericht Messerstich – Opfer sitzt im Rollstuhl

Frankenthal. Ein 25-jähriger Mann hat vor dem Landgericht Frankenthal eine Messerattacke auf einen Bekannten gestanden, der seitdem an Armen und Beinen gelähmt ist. Warum er den 26-Jährigen angegriffen habe, wisse er nicht, sagte der wegen versuchten Mordes angeklagte Mann beim Prozessauftakt gestern. Agentur

Er habe aber morgens ein Messer eingepackt, um den anderen "abzustechen".

"Was seine Beweggründe waren, weiß ich nicht", sagte das Opfer, das im Rollstuhl sitzt und am Prozess als Nebenkläger teilnimmt. Der Stich hatte das Rückenmark des Mannes getroffen, der nun den angestrebten Beruf des Metallbauers nicht ausüben kann und starke Schmerzmittel nehmen muss. "Der Alltag ist nicht mehr derselbe wie früher", klagte der Mann. Das Urteil wird für den kommenden Montag erwartet.