| 20:15 Uhr

Jubliäum Kreis-Chorverband
Für den Vorstand gab es Ehrenamtskarten

Der neue Vorstand des Kreis-Chorverbands.
Der neue Vorstand des Kreis-Chorverbands. FOTO: Sebastian Dingler
Homburg. Vorsitzender Frank Vendulet blickte zum 95. des Kreis-Chorverbands mit Gästen in eine gute Zukunft. Von Sebastian Dingler

Ein sonnendurchflutetes Gemeindezentrum in Einöd, viele prominente Ehrengäste – das 95-jährige Jubiläum des Kreis-Chorverbands Homburg fand in einem würdigen Rahmen statt. Nach einer musikalischen Begrüßung durch die Young Voices starteten die Jubiläumsreden.

Frank Vendulet, der zuvor bei der Hauptversammlung als erster Vorsitzender bestätigt wurde, ging dabei auf die wechselhafte Geschichte des 1922 gegründeten Kreis-Chorverbands ein. 1932 hätten dem Verband noch 24 Mitgliedschöre mit 1100 aktiven Sängern angehört, heute seien es nur noch 670. Natürlich blickte Vendulet auch fünf Jahre voraus, wenn man gebührlich das hundertjährige Jubiläum feiern werde. der zunächst darauf hinwies, dass er und Vendulet Großcousins seien. Außerdem meinte er: „Jeder Verein hat ein Gesicht - beim Kreis-Chorverband ist das Frank Vendulet.“ Dann gab es eine besondere Premiere: Als erstem Nutznießer überreichte der Landrat Vendulet die neu eingeführte Ehrenamtskarte. Sie ermöglicht den Ehrenamtlichen ermäßigten Eintritt bei vielen öffentlichen Einrichtungen und einigen privaten Anbietern. Bei Aufführungen des Saarländischen Staatstheaters etwa muss Vendulet in Zukunft nur noch den halben Eintritt bezahlen. Auch der Rest des Vorstands des Kreis-Chorverbands wurde von Gallo mit einer Ehrenamtskarte bedacht.

Der Bexbacher Bürgermeister Thomas Leis dagegen hatte sein Geschenk, eine Flasche Schnaps, schlichtweg zu Hause vergessen. Er hoffte, dass Vendulet noch einmal zu ihm singen komme – im „Bexbacher Chörchen“.



Homburgs Oberbürgermeister Rüdiger Schneidewind begann seine launige Ansprache mit einem Geständnis: „Ich gehöre hier heute einer absoluten Minderheit an: Ich kann leider nicht singen.“ Unbeeindruckt vom Zwischenruf „jeder kann singen!“ erzählte der OB die traurige Geschichte, dass er in der ersten Klasse schon dazu aufgefordert worden sei, nicht mitzusingen, da er „brumme“. Um so mehr habe er es sich zur Aufgabe gemacht, die Kinder und Jugendlichen zu unterstützen, die ein Instrument oder das Singen lernen wollen. Die Stadt Homburg werde trotz klammer Kassen dem Kreis-Chorverband einen Betrag zum Jubiläum überweisen.

Kirkels Bürgermeister Frank John gestand ebenfalls, nicht singen zu können, seine Tochter sei aber Chormitglied. Von daher sei ihm um die Zukunft des Kreis-Chorverbands nicht bange.

Er zeigte sich sogar sicher, dass beim großen Jubiläum in fünf Jahren mehr Chöre als jetzt dem Verband angehören werden. Einen Umschlag mit Bargeld hatte John auch noch zu bieten. Vendulet bedankte sich für die Präsente; sich selbst hatte der Kreis-Chorverband mit einer großen Torte beschenkt. Der Vorstand blieb mit einer Ausnahme in der gleichen Zusammensetzung: Neue Jugendreferentin ist jetzt Katja Allinger in der Nachfolge von Christina Weyers. Neu ist auch eine so genannte Chorprämie: Sie werde vom Kreis-Chorverband an einen Mitgliedschor ausgezahlt, der ein außergewöhnliches Projekt durchführt. Vendulet unterstrich im Einzelgespräch, dass ihm nach wie vor Sorgen bereite, dass überall Sänger fehlten. Dennoch teile er Johns Optimismus, denn es gebe viele Chöre, die sich leider noch keinem Verband angeschlossen hätten.

Sie wolle man einmal zu einer Veranstaltung einladen und ihnen die Vorteile einer Mitgliedschaft darlegen, da könne man den ein oder anderen Chor vielleicht noch dazugewinnen, hofft der Vorsitzende.

Singende Kinder Kinder singen am 10.11.2016 in Ludwigsburg (Baden-Waºrttemberg) wa§hrend eines Kurses der Musikschule Ludwigsburg zur musikalischen Fraºherziehung ein Lied. Der 12.11.2016 ist der „Tag der Kinderstimme“.   Foto: Marijan Murat/dpa (zu dpa „Ihr Kinderlein singet“ vom 12.11.2016 - ACHTUNG: Nur zur redaktionellen Verwendung im Zusammenhang mit der Berichterstattung aºber den Tag der Kinderstimme) +++(c) dpa - Bildfunk+++
Singende Kinder Kinder singen am 10.11.2016 in Ludwigsburg (Baden-Waºrttemberg) wa§hrend eines Kurses der Musikschule Ludwigsburg zur musikalischen Fraºherziehung ein Lied. Der 12.11.2016 ist der „Tag der Kinderstimme“. Foto: Marijan Murat/dpa (zu dpa „Ihr Kinderlein singet“ vom 12.11.2016 - ACHTUNG: Nur zur redaktionellen Verwendung im Zusammenhang mit der Berichterstattung aºber den Tag der Kinderstimme) +++(c) dpa - Bildfunk+++ FOTO: Marijan Murat / dpa
In den Chören fehlen Sänger, das unterstrich der Vorsitzende des Kreis-Chorverbands, Frank Vendulet. Die Stadt Homburg möchte Jugendliche und Kinder unterstützen, die ein Instrument oder Singen lernen möchten.
In den Chören fehlen Sänger, das unterstrich der Vorsitzende des Kreis-Chorverbands, Frank Vendulet. Die Stadt Homburg möchte Jugendliche und Kinder unterstützen, die ein Instrument oder Singen lernen möchten. FOTO: Oliver Berg / dpa