| 20:47 Uhr

Ökumenischer Gesprächskreis
Die Kirchen im Dritten Reich

Ein Zeugnis der Nazizeit: Im Glockenturm der Kirche St. Jakob hängt in Herxheim am Berg eine Bronzeglocke mit Hakenkreuz und dem Spruch „Alles fuer’s Vaterland – Adolf Hitler“.
Ein Zeugnis der Nazizeit: Im Glockenturm der Kirche St. Jakob hängt in Herxheim am Berg eine Bronzeglocke mit Hakenkreuz und dem Spruch „Alles fuer’s Vaterland – Adolf Hitler“. FOTO: Uwe Anspach / picture alliance / Uwe Anspach/d
Zweibrücken. Neues Thema für das kommende Halbjahr beim Ökumenischen Gesprächskreis.

() Nähe bis zur Anbiederung – aber auch Distanz und Widerstand. Zwischen diesen Polen ist das Verhältnis der Kirchen zum Dritten Reich zu suchen – mit bemerkenswerten Unterschieden. Der Ökumenische Gesprächskreis wird sich im kommenden Halbjahr damit befassen.

Beim ersten Treffen am Dienstag, 16. Januar, werden nach einer Einführung in das Thema die Arbeitsschwerpunkte festgelegt und das weitere Vorgehen abgesprochen. Interessierte sind herzlich eingeladen. Wegen des Neujahrsempfangs der Stadt beginnt das Treffen erst um 20 Uhr in der Versöhnungskirche (Röntgenstraße 10).

Anfragen und Anmeldung an Rainer Schanne, Telefon (0 63 32) 7 69 68.