| 23:20 Uhr

30 Millionen Euro Kosten
Die Autobahn A 62 wird zur Großbaustelle

Mehr als ein Jahr wird die Sanierung der rund 600 Meter langen Autobahn-Brücke über das Schwarzbachtal dauern.
Mehr als ein Jahr wird die Sanierung der rund 600 Meter langen Autobahn-Brücke über das Schwarzbachtal dauern. FOTO: Foto: Norbert Scharf
Thaleischweiler-Fröschen/Bann. Im Januar 2018 geht’s los mit den Bauarbeiten. Auch die teilweise Vollsperrung der Autobahn ist geplant. Von Guido Glöckner

Ein riesiges Straßenbauprojekt kommt im Jahr 2018 auf die Autofahrer in unserer Region zu: Das gesamte Jahr über wird die Autobahn A 62 zwischen den Anschlussstellen Thaleischweiler-Fröschen und Bann saniert. Knapp 30 Millionen Euro werden in Fahrbahnerneuerungen, die Sanierung der Schwarzbachtalbrücke und den Neubau der Anschlussstelle Höheinöd investiert. In Kauf nehmen müssen die Autofahrer jedoch die Vollsperrung der Strecke, zwischen Bann und Weselberg für ein halbes Jahr, zwischen Weselberg und Thaleischweiler-Fröschen sogar für ein ganzes Jahr.Nach dem Bau der Autobahnen A 8 und A 62 und dem vierspurigen Ausbau der Bundesstraße B 10 ist diese umfassende A 62-Sanierung wohl das größte Straßenbauprojekt, das die Südwestpfalz gesehen hat. Auf einer großen Baustelle bekommt die Autobahn ab Mitte Januar 2018 auf 16 Kilometern eine neue Fahrbahndecke, gleichzeitig erfolgt eine Generalsanierung der inzwischen auch schon mehr als 30 Jahre alten Schwarzbachtalbrücke, und auch der Neubau der A 62-Anschlussstelle in Höheinöd wird mit in dieses Bauprojekt gepackt.

Die Planer vom Autobahnamt Montabaur haben das Großprojekt in drei Bauphasen aufgeteilt, erläutert Burkhart Schohl, Leiter der Autobahnmeisterei in Landstuhl:

Phase 1: Die komplette A 62-Strecke zwischen Bann und Thaleischweiler-Fröschen ist ab Mitte Januar 2018 gesperrt, die Bauarbeiten beginnen auf der gesamten Strecke, wobei der Schwerpunkt zunächst auf den rund sechs Kilometern zwischen den Anschlussstellen Bann und Weselberg liegt. Weil auf diesem Streckenabschnitt lediglich eine Fahrbahnerneuerung erfolgt, soll er auch vorzeitig fertiggestellt werden. Im August soll diese Strecke vorzeitig freigegeben werden.



Phase 2: Die Vollsperrung zwischen Weselberg und Thaleischweiler-Fröschen bleibt bis zum Dezember 2018 bestehen, in diesen viereinhalb Monaten werden die Fahrbahnsanierung bis zur Schwarzbachtalbrücke und die neue Höheinöder Anschlussstelle fertiggestellt.

Phase 3: Im Dezember 2018 wird die Autobahn A 62 wieder komplett freigegeben, allerdings wird auf der Schwarzbachtalbrücke der Verkehr einstreifig an der weiterhin bestehenden Brückenbaustelle vorbeigeführt mit einer Ampelregelung. Die Sanierung dieser rund 600 Meter langen Talbrücke wird nach jetzigem Stand nicht in einem Jahr zu schaffen sein, sodass noch bis März 2019 weitergearbeitet werden muss.

Die Fahrbahn- und die Brückensanierung werden etwa 26 Millionen Euro kosten, für die neue Anschlussstelle bei Höheinöd sind noch einmal 3,5 Millionen Euro fällig, von denen übrigens der Landkreis Südwestpfalz eine halbe Million Euro übernehmen muss. Denn die Anbindung an die Autobahn in Fahrtrichtung Landstuhl erfolgt über die Kreisstraße K 24 mittels eines Kreisverkehrs, an dessen Kosten der Landkreis als Träger der Kreisstraßen sich beteiligen muss. Während das Autobahnamt Montabaur für die Verzögerungs- und Beschleunigungsstreifen zuständig ist, fallen Ab- und Auffahrten wie auch die Anbindung an das regionale Straßennetz in die Zuständigkeit des Landesbetriebs Mobilität Kaiserslautern. Während in Fahrtrichtung Landstuhl diese komplett neue Anbindung über die Kreisstraße K 24 verwirklicht wird, die gleichzeitig auch die Schließung und den Rückbau des derzeit noch genutzten Parkplatzes bedeutet, wird in Fahrtrichtung Pirmasens die Anbindung über die frühere provisorische Anschlussstelle erfolgen, die unter dem Wegfall des früheren Parkplatzstreifens großzügiger gestaltet wird.