| 20:54 Uhr

Osterfeier
Bechhofen erlebt wunderbaren Tag

Zwischen vielen Bällen sind die Ostereier versteckt. Eifrig beim Suchen sind von links: Roben, Emma und Nelly, mit der Feuerwehrjugend Leon, Amelie-Sophie und Dunja. Im Hintergrund spielt der Musikverein.
Zwischen vielen Bällen sind die Ostereier versteckt. Eifrig beim Suchen sind von links: Roben, Emma und Nelly, mit der Feuerwehrjugend Leon, Amelie-Sophie und Dunja. Im Hintergrund spielt der Musikverein. FOTO: Picasa / Margarete Lehmann
Bechhofen. Förderverein der Feuerwehr richtete das Osterfest der Vereine und Initiativen im Ort aus.

Fast ein Frühlingstag war angebrochen, warm schien die Sonne vom Himmel, beides wirkte gleichsam als Motor für den Ablauf des Ostermarktes. Wohl über 200 Gäste waren gekommen und ließen es sich gut gehen.

Auf der einen Seite diente das Fest als Treffpunkt für die Ortseinwohner und die Region, auf der anderen Seite zeigte es, dass noch Feiervalenzen im Ort ungenutzt schlummern. „Der gute Besuch macht uns optimistisch“, sagte Siegbert Bernhard, Vorsitzender des Fördervereins der Bechhofer Feuerwehr und ehemaliger Wehrführer. Essen und Trinken wurden an zahlreichen Ständen angeboten. Zum Beispiel Crêpe mit Süßem gefüllt, frisch vom Feuer, ein verlockendes Angebot, die Menschen standen Schlange.

Zu kaufen gab‘s darüber hinaus Handwerkliches, Wellnessartikel und anderes mehr. Der Musikverein sorgte für fesche Unterhaltung. Ein Förderverein stellte sich vor mit dem seltsamen Namen „TeBihi“. „Noch sind wir im Aufbau“, sagt Lisa Welcland. Sie arbeitete zwei Jahre als Hebamme in Musidema in Ghana. Nun lässt Ghana sie nicht mehr los. Das erste Projekt ist zu ermöglichen, den Kindern dort ein Porridge-Frühstück bieten zu können, einen Mais-Soja-Erdnussbrei als Eiweiß- und Kohlehydratlieferant. Denn die Armut ist groß dort auf dem Land. „Viele Kinder in Musidema gehen ohne Frühstück zur Schule. Der Hunger beeinflusst Wachstum und Entwicklung der Kinder nachteilig, so dass Konzentration und Lernfähigkeit im Unterricht nicht gegeben sind“, sagt Lisa. „Musidema geht mir nicht mehr aus dem Kopf, ich muss einfach helfen“.



Der Förderverein der Feuerwehr zählt 70 Mitglieder, der Jahresbeitrag beträgt 18 Euro, für Familien 36 Euro. Noch in diesem Jahr wird die Feuerwehr den neuen HLF in Betrieb nehmen. „Sollten in der Folge kleinere Anschaffungen notwendig werden, springt der Förderverein ein“, sagt Bernhard.

Am Fest beteiligt waren der Kneippverein, der OGV, die Grundschule, der Musikverein, der Kindergarten und Privatinitiativen. Dunja Mathias, Jugendwartin der Feuerwehr, sorgte beim Fest für heitere Spiele.

Besucherin Angelika Küttner sagte: „Es ist ja ein wunderbarer Tag heute, das hat unser Bechhofen aber auch verdient!“. Ähnlich meinte Meta Kramer: „Mir gefällt es sehr heute, es wird ja ordentlich was geboten“.

Eigentlich sei der Verkehrsverein für die Ausrichtung des Festes zuständig. „Doch der ist zurzeit im Stress, denn noch ist kein neuer Vorstand gefunden, darum haben wir das übernommen“, so Bernhard. Es heißt also abzuwarten. Verloren geht kein Fest in Bechhofen.