| 20:42 Uhr

Syrien wirft der US-geführten Koalition „Massaker“ vor

Damaskus. Die syrische Regierung hat der von den USA geführten Anti-IS-Koalition Kriegsverbrechen und Terrorunterstützung vorgeworfen. Mit ihrem Angriff auf regierungstreue Truppen habe die Koalition ein „brutales Massaker“ veranstaltet, steht in einem Brief des syrischen Außenministeriums an den UN-Generalsekretär und den Präsidenten des UN-Sicherheitsrates. Die Anti-IS-Koalition hatte Truppen von Präsident Baschar al-Assad nach eigenen Angaben in Selbstverteidigung angegriffen. Das US-Militär schätzte die Zahl der Toten nach Angaben des Senders CNN auf mehr als 100. dpa