| 22:09 Uhr

Kommentar
Zwei Egoisten gehen feige von Bord

FOTO: SZ / Robby Lorenz
Die Rücktritte von David Davis und Boris Johnson erschüttern das Königreich. Hier gehen zwei Politiker, die glühend für den Austritt aus der EU geworben haben und sich nun aus der Verantwortung stehlen. Von Katrin Pribyl

Sie hinterlassen einen Scherbenhaufen. Dabei hätten sie in ihren mächtigen Positionen die Chance und vor allem die Pflicht gehabt, diese historische Entscheidung in die Praxis umzusetzen. Stattdessen reihen sie sich in die Riege der europaskeptischen Hardliner ein, die hinwerfen, schimpfen und rote Linien ziehen anstatt Alternativen vorzuschlagen, die den Realitätstest bestehen und nicht allein auf ideologischen Fantasien beruhen. Insbesondere dem Exzentriker Boris Johnson ging es stets um sein Ego. Um Macht. Um Spielchen. Es darf angenommen werden, dass er mit seinem Rücktritt bezweckt, Theresa May als Premier abzulösen. Es bleibt zu hoffen, dass die Bevölkerung die Feigheit und Unehrlichkeit von Johnson und Co. erkennt. Sie tragen die Schuld am derzeitigen Chaos.