| 00:27 Uhr

Warnstreiks; 2500 Metall-Beschäftigte läuten Arbeitskampf ein

Frankfurt/Main. Unmittelbar nach Ablauf der Friedenspflicht in der Metall- und Elektroindustrie haben sich gestern bundesweit 2500 Beschäftigte an Warnstreiks und Aktionen beteiligt. Laut IG Metall wollen sie der Forderung nach 6,5 Prozent mehr Geld oder der unbefristeten Übernahme von Azubis Nachdruck verleihen. Nach den Kundgebungen am 1. Mai werde es massive Warnstreiks geben

Frankfurt/Main. Unmittelbar nach Ablauf der Friedenspflicht in der Metall- und Elektroindustrie haben sich gestern bundesweit 2500 Beschäftigte an Warnstreiks und Aktionen beteiligt. Laut IG Metall wollen sie der Forderung nach 6,5 Prozent mehr Geld oder der unbefristeten Übernahme von Azubis Nachdruck verleihen. Nach den Kundgebungen am 1. Mai werde es massive Warnstreiks geben. > Seite 8: Bericht dapd