| 00:17 Uhr

Vettel holt sensationell Formel-1-Titel

Abu Dhabi. Sebastian Vettel hat im nervenzerreißenden Herzschlag-Finale die Sensation geschafft und sich zum jüngsten Titelträger der Formel-1-Geschichte gekrönt. Mit seinem souveränen Sieg beim Großen Preis von Abu Dhabi holte der Heppenheimer gestern die 15 Punkte Rückstand auf den flatternden Fernando Alonso auf, dessen Ferrari-Team mit einer Strategie-Fehlzündung den Titel verpatzte Von dpa-Mitarbeiter Christian Hollmann

Abu Dhabi. Sebastian Vettel hat im nervenzerreißenden Herzschlag-Finale die Sensation geschafft und sich zum jüngsten Titelträger der Formel-1-Geschichte gekrönt. Mit seinem souveränen Sieg beim Großen Preis von Abu Dhabi holte der Heppenheimer gestern die 15 Punkte Rückstand auf den flatternden Fernando Alonso auf, dessen Ferrari-Team mit einer Strategie-Fehlzündung den Titel verpatzte. "Unglaublich. Danke Jungs. Ich liebe euch", verneigte sich Vettel vor seinem Team mit stockender Stimme. "Du bist der Weltmeister. Genieße es, Du bist der Mann", jubelte Teamchef Christian Horner, ehe nur noch ein lautes "Jaaaaaaaaaaaaaa" von Vettel durch den Funk hallte. "Was soll man da sagen: Es ist wunderschön", meinte Rennstallbesitzer Dietrich Mateschitz: "Es ist ganz einfach wirklich gewaltig gewesen." Während Vettel auf dem Podium zu den Klängen von "Auf in den Kampf Torero" aus der Oper Carmen feierte und einen tiefen Schluck aus der Pulle nahm, begann in der Box eine große Triumph-Party. Nach dem 19. und letzten Saisonrennen übernahm Überflieger Vettel im Red Bull mit einer schier unglaublichen Punktlandung zum ersten Mal die Führung und wurde damit zweiter deutscher Weltmeister nach Michael Schumacher in der Formel-1-Geschichte - im Alter von 23 Jahren und 134 Tagen. "Er hat ein fantastisches Jahr hinter sich", lobte Kumpel Schumacher Vettel. Alonso, dem Rang vier zum dritten Triumph gereicht hätte, kam nicht über Platz sieben hinaus. Zusammengekauert nuckelte der Spanier nach der persönlichen Pleite an seiner Wasserflasche. Vettels Teamkollege Mark Webber wurde Achter. "Es ist kein leichter Tag für mich", gab der Vettel-Rivale zu. Lewis Hamilton kam im McLaren-Mercedes auf den zweiten Platz. "Sebastian hat einen fantastischen Job gemacht. Er hat es sich verdient. Aber wir werden nächstes Jahr zurückkommen", lobte der Ex-Champion. > Seite 9: Berichte; Seite 27: Drucksache



HintergrundAuch Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat Sebastian Vettel gleich gratuliert: "Ich beglückwünsche Sebastian Vettel sehr herzlich zum Weltmeistertitel. Im letzten Rennen noch nervenstark das Blatt zu wenden - das zeigt die Klasse eines wahren Champions", sagte Merkel am Sonntag. dpa