| 00:28 Uhr

Vertrag zur Sperrung von Kinderporno-Seiten unterzeichnet

Berlin. Der Zugriff auf Kinderpornografie im Internet wird in Deutschland deutlich erschwert. Fünf der größten Internetanbieter unterzeichneten am Freitag in Berlin auf Initiative von Familienministerin Ursula von der Leyen eine entsprechende Vereinbarung mit dem Bundeskriminalamt

Berlin. Der Zugriff auf Kinderpornografie im Internet wird in Deutschland deutlich erschwert. Fünf der größten Internetanbieter unterzeichneten am Freitag in Berlin auf Initiative von Familienministerin Ursula von der Leyen eine entsprechende Vereinbarung mit dem Bundeskriminalamt. Schon in der kommenden Woche will das Bundeskabinett einen Gesetzentwurf gegen Kinderpornografie im Netz verabschieden. Damit wären die Sperren für alle Anbieter verbindlich. Kritiker sehen darin den Einstieg in eine staatliche Zensur. dpa/red