| 23:08 Uhr

Überfall auf Menschenrechtler im Nordkaukasus

Moskau. Bei einem Überfall auf Menschenrechtler und Reporter in der russischen Konfliktregion Nordkaukasus haben Unbekannte mindestens sechs Menschen verletzt. Etwa 20 Maskierte hätten den Wagen der Gruppe gestoppt, die Insassen herausgezerrt und das Fahrzeug in Brand gesetzt, sagte Dmitri Utukin von der Organisation Komitee gegen Folter gestern Abend dem Moskauer TV-Sender Doschd. Agentur

Die Leitung der Teilrepublik Inguschetien bestätigte den Zwischenfall im Grenzgebiet zu Tschetschenien. Vier Verletzte seien in ein Krankenhaus gebracht worden, meldete die Agentur Tass.